Zusammen wachsen: Eine Chronik

Unsere neue katholische Pfarrei in Hanau und Großkrotzenburg ist nicht am 1. Januar 2021 vom Himmel gefallen. Unter dem Motto "zusammen wachsen" schließen sich seit einigen Jahren schon in vielen Gegenden des Bistums Fulda Pfarreien zu größeren Einheiten zusammen, stellen sich strukturell neu auf und wollen sich gemeinsam vom Glauben her erneuern lassen - "um Gott und der Menschen willen".

Pastoralverbünde: 2006 wurden für dieses Ziel auf unserem heutigen Pfarreigebiet Pastoralverbünde gegründet. Die bisherigen Pfarreien blieben eigenständig, verpflichteten sich aber zu enger Zusammenarbeit. Der Pastoralverbund "Unsere liebe Frau" Hanau bestand aus den Pfarreien Mariae Namen Hanau, St. Josef Hanau, Heilig Geist Hanau-Lamboy und St. Elisabeth Hanau-Kesselstadt. Der Pastoralverbund St. Christophorus "Kirche am Fluss" bestand aus den Pfarreien St. Laurentius Großkrotzenburg, Heilig Geist Hanau-Großauheim und St. Jakobus Hanau-Großauheim. Die beiden Großauheimer Pfarreien fusionierten einige Jahre später. 

Strategische Ziele: 2017 veröffentlichte Altbischof Heinz-Josef Algermissen strategische Ziele für sein Bistum Fulda. Unter dem Motto "zusammen wachsen" sollen bis zum Jahr 2030 ganz konkrete Ziele von jeder Pfarrei und den Institutionen des Bistums erreicht werden. Seelsorge und Verwaltung der Kirche sollen so erneuert werden, dass sie den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft gerecht werden. Unser neuer Bischof Dr. Michael Gerber hat sich nach seinem Amtsantritt zu diesen Zielen bekannt und ihre Umsetzung sogar beschleunigt. 

Zusammen kommen: 2019 fand nach einigen "bilateralen" und pastoralverbundsinternen Gesprächen ein großes Treffen mit Delegierten der Gremien der beiden Pastoralverbünde in Großauheim statt. Danach entschieden die meisten der sechs Pfarreien: Wir wollen bald eine möglichst große Pfarrei bilden. Die Entscheidung fiel manchen leichter, anderen schwerer und wieder andere entschieden sich gegen einen zeitnahen Zusammenschluss.

Einige Monate später trafen sich die Gemeindevertretungen erneut (in Kesselstadt) und errichteten einen "Zwölferkreis". Jede Pfarrei entsandte zwei Personen, die in dieser Runde das weitere Vorgehen beschlossen.

Zusammen entscheiden: 2020 ging aus dem "Zwölferkreis" die Steuerungsgruppe des Fusionsprozesses hervor. Die Pfarrer der Pfarreien, eine Person aus jeder Pfarrei, Generalvikar Steinert aus Fulda und ein externes Moderationsduo lenkten fortan den Prozess. Entscheidungen wurden jedoch weiterhin vor Ort in den Gremien getroffen. Entschieden wurde: alle Pfarreien sollen zum 1. Januar 2021 eine neue Großpfarrei mit einem Pfarrer und einem Zentralen Pfarrbüro bilden. Die Pfarrei St. Elisabeth Hanau-Kesselstadt unterstützte den Prozess weiterhin, darf aber den Sonderweg gehen, zu einem späteren Zeitpunkt Teil der neuen Pfarrei zu werden. 

In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde und wird - unterbrochen und erschwert durch die Corona-Pandemie - das ganze Jahr über beraten, entwickelt und entschieden. Das alles geschah in ständiger Rücksprache mit den Pfarrgemeinderäten und Verwaltungsräten vor Ort. Die Arbeitsgruppen waren: Finanzen, Zentrales Pfarrbüro, Gremien und Netzwerk pastoraler Orte, Liturgie, Öffentlichkeitsarbeit, Pfarreiname/Logo. 

Zusammen wachsen: 2021 kamen alle bisherigen fünf Pfarreien in der neuen Pfarrei St. Klara und Franziskus zusammen. Das Zentrale Pfarrbüro nahm seine Arbeit auf, zunächst in der Lamboystraße Hanau, direkt an der Kirche Heilig Geist. Die Pastorale Dienstgemeinschaft rückte unter der Leitung von Dechant Weber zusammen, der unseren Pfarrer Krenzer in den Monaten seiner Genesung nach schwerer Krankheit vertritt. Die Übergangsgremien bereiten Wahlen eines neuen Pfarreirates und eines neuen Verwaltungsrates vor. 

All das sind Formalien. Die Kirche von Hanau und Großkrotzenburg braucht nun vor allem Gebet und engagierte Christinnen und Christen, die mit Gottes Hilfe den Auftrag Jesu auf dem großen Pfarreigebiet von St. Klara und Franziskus ausführen und den Menschen dienen, die hier leben, die Gemeinde aufbauen und mit Leben füllen. Werden Sie Teil davon!

Das war unser Gründungsgottesdienst am 31. Januar 2021 

Bischof Dr. Michael Gerber feierte die Errichtung der Pfarrei Sankt Klara und Franziskus in der Stadtpfarrkirche Mariae Namen in Hanau. Mit dabei viele Ehrenamtliche aus den Vorbereitungsgruppen in der Kirche und etliche Gläubige bei den gemeinsamen Übertragungen in den anderen Kirchen und Pfarrsälen - und zu Hause im Livestream. 

Gebet für den pastoralen Prozess im Bistum Fulda

Guter Gott.


Du bist immer mit uns auf dem Weg.Öffne unseren Geist und unser Herz,damit wir auf dein Wort und auf die Zeichen der Zeit hören.

Bewege unsere Herzen und stärke unsere Hände, damit wir deinem Wort folgen und den Menschen in Not helfen.

Verbinde uns untereinander durch den Geist deines Sohnes,damit wir den Glauben miteinander feiern und Gemeinschaft stiften.

Sei unser Halt in Veränderungen und schenke uns die Zuversicht, an Herausforderungen zu wachsen, damit wir im Vertrauen auf deine Gegenwart bereit sind, neue Wege zu gehen.

Amen.