Goldenes Priesterjubiläum von Pater Hadrian Koch

17. Mär 2022

Pater Hadrian Koch OFM, feiert am 26. März 2022 sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Ab 1977 bis 2007 wirkte Pater Hadrian als Religionslehrer am Franziskanergymnasium Kreuzburg. In den Jahren 2003 und 2004 übernahm er die Aufgabe des Pfarradministrators der Pfarrei St. Laurentius Großkrotzenburg. Wir sind dankbar für sein Wirken bei uns und wünschen ihm Gottes Segen auf seinem weiteren Weg.

Vom Internatsschüler zum Provinzial
Hadrian Koch feiert 50- jähriges Priesterjubiläum

Großkrotzenburg.- Der letzte Provinzial der Thüringischen Provinz des Franziskanerordens und langjährige Guardian, Pater Hadrian (Willibald) Koch OFM (Großkrotzenburg), feiert am 26. März 2022 sein 50-jähriges Priesterjubiläum.
Geboren 1944 in Großenlüder, besuchte Willibald Koch nach der Spätberufenenschule St. Ludwig in Hadamar das Auslandsgymnasium der Franziskaner von Fulda in Sittard/Watersleyde in Holland. Er machte 1966 dort das Abitur und trat, seiner Berufung folgend, in das Noviziat der Franziskaner in Bad Soden-Salmünster ein. Von 1966 bis 1972 studierte er Philosophie und Theologie an den Hochschulen der Franziskaner in Sigmaringen, Fulda, Münster und München. Bischof Dr. Adolf Bolte weihte ihn am 26. März 1972 zum Priester. Danach absolvierte er bis 1975 ein Zusatzstudium in den Fächern Pastoraltheologie und Religionspädagogik an der Universität Freiburg; nebenbei erteilte er Religionsunterricht. 1976 ging er am Institut der Orden in Frankfurt einer Referententätigkeit nach. Ab 1977 wirkte Pater Hadrian als Internatsleiter und Religionslehrer am Franziskanergymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg, wo er bis 2007 tätig war. Hier unterrichtete er mit großem Enthusiasmus und wirkte auch als Seelsorger für seine Schülerinnen und Schüler. Daneben war er Redakteur der Zeitschriften „Bruder Franz“ und „Mit Franziskus unterwegs“ und nebenamtlicher Religionslehrer für die Sekundarstufe II an der Hohen Landesschule und an der Lindenauschule in Hanau. Von 1988 bis 2000 war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Männerorden im Bistum Fulda und von 1996-2003 Mitglied des Leitungsteams des Forums der Orden. Von 1985 bis 1995, von 1997 bis 2007 und von 2010 bis 2013 war Pater Hadrian Guardian des Franziskanerklosters in Großkrotzenburg. In dieser Zeit weiterhin auch Mitglied der Provinzleitung der Thüringischen Franziskanerprinz der hl. Elisabeth in Fulda: von 1991 bis 1998 als Definitor, von 1998 bis 2007 als Provinzvikar. Von 1996 bis 2007 auch Sekretär der Mitteleuropäischen Provinzialenkonferenz der Franziskaner und von 2000 – 2002 Generalvisitator und Generaldelegat für die Ordensprovinzen Tyrolia (Innsbruck) und Bauzania (Bozen). In den Jahren 2003/2004 übernahm er die Aufgabe des Pfarradministrators der Kath. Pfarrei St. Laurentius in Großkrotzenburg und gleichzeitig die des Generalvisitators der Bayerischen Franziskanerprovinz (Bavaria). Ab 2003 war er Mitglied im Kooperationsrat der 4 deutschen Franziskanerprovinzen. 2007 wurde P. Hadrian Koch von seinen Mitbrüdern zum Provinzialminister gewählt und übernahm fortan die Ordensleitung der Franziskanerprovinz von der hl. Elisabeth in Fulda bis zur Vereinigung der vier deutschen Franziskanerprovinzen am 1. Juli 2010. Zudem übte Pater Hadrian den Vorsitz des Franziskanischen Bildungswerkes und der Stiftung Franziskanische Bildung und Erziehung aus und war Gesellschafter des Franziskanergymnasiums Kreuzburg gGmbH. Darüber hinaus hat er eine fruchtbare Tätigkeit als Autor verschiedener diözesaner Kirchenzeitungen sowie der Predigtzeitschrift „Gottes Wort im Kirchenjahr“ entfaltet und war sowohl bei der Deutschen Welle und beim Deutschlandradio als auch beim Hessischen Rundfunk in kirchlichen Hörfunksendungen zu hören. Ab 2012 hat er die Funktion des Präsidenten des CCFMC in Würzburg übernommen und zahlreiche Exerzitien und Einkehrtage durchgeführt. Pater Hadrian W. Koch lebt seit 45 Jahren im Konvent in Großkrotzenburg. Seit er im Jahr 2018 einen Schlaganfall erlitt, hat er sich von der Mehrzahl seiner Aufgaben und Funktionen zurückgezogen.
„Bewahre, was dir anvertraut ist! Der Geist Gottes, der in uns lebt, wird dir die Kraft dazu geben.“ – so lautete der selbstgewählte Primizspruch des Paters zu seiner Priesterweihe. In dem darauffolgenden halben Jahrhundert war dies stets spürbar, wenn er aus seinem tiefen Glauben heraus in der Kraft und Liebe Gottes bei den Menschen war in allen Lebenslagen, in Freude und Leid, von deren Geburt bis zum Tod. Immer mit ganz und gar in seinem Herzen verankerter Demut; in Erdverbundenheit, Humanität, Menschlichkeit. Er hat den Menschen mit großer Achtsamkeit das Evangelium erschlossen und eine Perspektive weit über das irdische Leben hinausgegeben. P. Hadrian ist für seine besonders charismatische Persönlichkeit mit großem Geist und Humor bekannt und als ein beeindruckender Redner und Vorbild franziskanischer Hingabe.

Patrick Dehm