18. Gebetsnacht um Geistliche Berufe in St. Elisabeth: „Werft die Netze aus – Für wen bin ich da?“

18. Apr 2021

„Die Kirche braucht Priester und Ordensleute, auch pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Kirchenmusiker. Junge Menschen, die in die Nachfolge Jesu treten und gläubig und froh das Evangelium verkünden. Ein wunderbarer Beruf! Gott ruft gerade auch heute Menschen und zeichnet einen Weg für sie vor. Das Gebet – unter dem Motto: „Werft die Netzt aus – Für wen bin ich da?“ - will helfen, dass alle Menschen ihren Weg mit Gott erkennen und mutig gehen.

In diesem Jahr sind wir zum 3. Mal zur bundesweiten „24 Stunden – Gebetsaktion“, zu der das Freiburger Zentrum für Berufungspastoral einlädt, dabei. Die 18. Kesselstädter Anbetungsnacht fällt auch in diesem Jahr nicht aus!“, schreibt Dechant Andreas Weber in seiner Einladung:

Diese Nacht wird am Samstag, 24.04.2021 um 18.00 Uhr in der Kesselstädter St. Elisabeth-Kirche, Kastanienallee 68, 63454 Hanau feierlich mit einer Eucharistiefeier eröffnet. Die Kirche ist dann die ganze Nacht über – unter Wahrung der Distanz- und Hygienevorschriften - zur Anbetung vor dem Allerheiligsten geöffnet und schließt am Sonntagmorgen mit dem Sakramentalen Segen und der Eucharistiefeier um 08.00 Uhr. Die nächtlichen Gebetsstunden werden von verschiedenen Gruppen der St. Elisabeth-Gemeinde und den Nachbarpfarreien gestaltet. Die Gebetszeit von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr übernehmen Jugendliche.

„Gerade jetzt spüren wir, wie wichtig seelsorgliche Berufe sind. Sie vermitteln gerade in schwierigen Zeiten Halt und Hoffnung – durch die Sakramente und die Verkündigung des Evangeliums. Die Frage nach der persönlichen Berufung als Christ in dieser Zeit leuchtet da neu auf!“, so Dechant Andreas Weber

Diese Anbetungsnacht zum Weltgebetstag um geistliche Berufe – in der Nacht zum Sonntag des Guten Hirten (4.Ostersonntag) findet in St. Elisabeth nun schon zum 18. Mal statt: In diesem Jahr - geprägt durch die Corona-Vorschriften - mit angepasstem Programm: Still für Einzelne. Die Gläubigen sind eingeladen, auch von zu Hause aus mitzubeten. Herzliche Einladung an alle!